Märstetten TG, Umbau, 2012

Waschhaus mit Remise

Der Umbau ist ein Beitrag zur Nachverdichtung bestehender Bausubstanz. Der Entwurf befasst sich mit dem Umgang historischer Bausubstanz im Dialog mit modernen Um- und Überformungen. Das Gebäude soll seine Identität auch nach dem Eingriff erhalten und sich trotzdem weiterentwickeln können. "Im Geiste eine Scheune".

Die funktional geprägte Dreibündigkeit der Grundstruktur im Grundriss bildet auch den räumlichen Grundraster für die neue Wohnnutzung. Durch sorgfältiges Einfügen neuer Elemente und vertikaler Raumschichten wurden vorhandene bauliche Strukturen ergänzt, weitergeführt oder unterbrochen. Die Materialisierung verbindet einfache Materialien mit handwerklichem Können zu einem neuen Gesamtkonzept.

Artikel in: umbauen + renovieren, ausgabe november, dezember 2012: im geiste eine scheune

Gesamtleitung: schoch tavli architekten 2011-2012, Fotos: Heinz Unger, Zürich