Frauenfeld TG, Dachausbau, 2013

Oskar Mörikofer

Das Landhaus wurde vom Architekten Oskar Mörikofer aus Romanshorn im Jahre 1931 als Mehrfamilienhaus mit 2 Wohnungen anstelle eines alten Bauernhauses erbaut. Typologisch interessant ist der Rückgriff auf Elemente eines Bauernhauses in Verbindung mit der klassischen Idée eines bürgerlichen Landhauses. Im Ausdruck und in der Konzeption sind historisierende und modernistische Tendenzen lesbar.

Im Zuge einer Nachverdichtung wird zu den zwei vorhandenen Wohnungen eine zusätzliche Dachwohnung konzipiert. Durch das Hinzufügen einer neuen räumlichen Schicht mittels einer Spreizung der Dachflächen, wird der Dachraum neu zoniert. Die äussere Intervention beschränkt sich dadurch längsseitig hauptsächlich nur auf je eine im Ausdruck maniristische Schleppgaube. Innenräumlich entwickeln sich spannende Raumbezüge von unterschiedlichen räumlichen Sequenzen.

Gesamtleitung: schoch tavli architekten 2013