Frauenfeld TG, Anbau, 2016

Gartenzimmer

Das bestehende Einfamilienhaus im Landhausstil aus dem Jahre 1978 steht inmitten einer gewachsenen Quartiersiedlung. Gegen Norden eingeschossig, fällt gegen Süden das Terrain und geht über in einen grosszügigen Wiesen- und Waldbereich. Das Haus verfügte ursprünglich im Wohngeschoss über keinen direkten Gartenzugang. Im Sockelgeschoss befinden sich die Garagen und Nebenräume. Das Erfinden eines Gartenzimmers in Form eines auf einem Sockel ruhenden Pavillions, verknüpft den Innenraum mit der Umgebung und führt zur gewünschten räumlichen Öffnung. Die Terrasse mit dem Treppenaufgang bildet das verbindende Element. Die volumetrische Addition schafft eine neue Identität. Gleichzeitig unterstützt das hinzugefügte Volumen in seiner Materialität und Funktion den Dialog mit der Umgebung. Das Haus erhält ein neues Gartengesicht.

Gesamtleitung: schoch tavli architekten 2016