Hörhausen TG, Wettbewerb Neubau Schulhaus, 2. Rang 2016

Stille Zone

Die „Stille Zone" auf dem Seerücken bildet sich aus dem landschaftlichen Raum mit seinen raumbildenden Elementen. Der Planungsperimeter liegt am Übergang zur „Stillen Zone“ und ist dem Landschaftsraum zuzuordnen. Aufgrund dieser Lesung und der gewünschten Selbstverständlichkeit in der bestehenden Siedlungsstruktur und dem Landschaftsraum wird raumplanerisch eine Erweiterung der Schulanlage in Form eines weiteren Gebäudes nachvollziehbar. Die parallel zur Hangneigung verlaufenden Firstrichtungen sind in Anlehnung an den Bestand gesetzt. Durch die volumetrische Staffe-lung verzahnt sich das neue Gebäude mit der Hanglage. Zusammen ergibt sich ein sich selbstverständlich in den Siedlungs- und Landschaftsraum einfügendes Volumenensemble.

 

schoch tavli architekten

sima breer landschaftsarchitekten