Romanshorn TG, Studienauftrag Überbauung Sonnenfeld Süd, 2.Rang 2015

Sonnenfeld

Das Sonnenfelde liegt zwischen einem erhöhten ausgedehnten Wald- und Grüngürtel und dem Siedlungsraum der Stadt Romanshorn.

Die klare städtebauliche Setzung im Zusammenspiel mit der Beschattungsthematik der drei Baukörper zieht den Kontext und die Qualität des Ortes mit ein. Die grosszügigen Abstände untereinander und die daraus entstehenden Zwischenräume und räumlichen Durchlässigkeiten, ermöglichen das Zusammenspiel von neuen und alten Dichtenverhältnisse. Die klare ortsbauliche Haltung schafft eine räumliche Ordnung. Gleichzeitig nimmt die Höhe der sieben- bis achtgeschossigen Gebäude Bezug auf vorhandene landschaftliche und bauliche Massstäbe. Entsprechend verläuft die Höhenentwicklung der Bauten von Norden nach Süden und folgt dem Geländeverlauf zwischen dem See und dem Waldgürtel. Die periphere Setzung zu den Bäumen bricht die Höhe gegenüber der bestehenden Bebauung und schafft gleichzeitig interessante Aussenräume und Bezüge für die neuen und umgebenden Wohnhäuser.

schoch tavli architekten