Wilen TG, Wettbewerb Neubau Turnhalle, 2. Rang 2017

Turnhalle

Mit der Setzung der neuen Turnhalle werden neue Aussenraumzuordnungen geschaffen. Das bestehende Schulhaus erhält zusammen mit der neuen Turnhalle einen definierten Aussenraum in Form eines eigenen Schulhausplatzes. Der Schnittgedanken mit Einsichten vom Schulhausplatz und der tiefer- liegenden Wiese formuliert eine helle attraktive Hallentypologie. Die moderne Umsetzung des ortsüblichen Baustoffes Holz in Kombination mit dem Sockelthema, fügt das Turn- hallengebäude in seine ortsbauliche Umgebung. Der Konstruktionsraster und die Geschossigkeit bilden sich als Konsequenz einer durchgehenden inneren Rasterung in der Fassaden- konzeption ab. Im Innenraum wirkt der Holzbau mit den durchgehenden Fassadenelementen und Decken- trägern raumprägend.

schoch tavli architekten